Sonthofen, 22.08.2020, von A. Fleischer, THW.de

Faszination Helfen - 70 Jahre Technisches Hilfswerk

Seit sieben Jahrzehnten engagieren sich Menschen ehrenamtlich im Technischen Hilfswerk. Die THW-Helferinnen und -Helfer setzen sich aus Überzeugung und mit Begeisterung auf der ganzen Welt für Menschen in Notsituationen ein. Am 22. August 1950 gründete Otto Lummitzsch das THW als eine der ersten Zivilschutzeinrichtungen der Bundesrepublik.

1969: Schlüsselübergabe des ersten Fahrzeuges durch den hauptamtlichen Gerätemeister des THW Südschwaben, Gebhard Luibenspacher (rechts), an Klaus Mitterhuber vom THW Sonthofen

Zum 70-jährigen Bestehen würdigt THW-Präsident Gerd Friedsam die Bereitschaft der Helferinnen und Helfer:

„Das freiwillige Engagement der rund 80.000 Einsatzkräfte, ihre enorme Leidenschaft für technisch-humanitäre Hilfe und die hohe Professionalität machen das THW heute zu einer in jeder Beziehung einzigartigen Organisation. Sie ist für die Zukunft gut aufgestellt. Die THW-Angehörigen leben jeden Tag in Deutschland und weltweit die „Faszination Helfen”.

Der Ortsverband Sonthofen wurde im Jahr 1953, also drei Jahre später, durch Franz Xaver Foigele und Hans Nast-Kolb gegründet. Die Unterkunft befand sich in alten Muliställen in der Jägerkaserne. Als Ausstattung standen 2 Schubkarren, 5 Schaufeln, 5 Pickel, 10 Bindeleinen und diverses Werkzeug zur Verfügung. Das erste Fahrzeug für den Ortsverband kam 1969 und war ein VW-Bus als Einsatz-Kombiwagen (Bild). 

Hansjörg Nast-Kolb, seit 1972 im THW Sonthofen, berichtet wie er den Ortsverband von seinem Eintritt bis heuer begleiten durfte.

"Damals hatten wir 2 Fahrzeuge - einen VW-Bus und einen Hanomag-LKW. Inzwischen haben wir eine neue, große Unterkunft, sechs LKW, drei Kleinfahrzeuge, sowie diverse Anhänger und Ausstattung."

Nast-Kolb hat als Helfer angefangen und stieg über die Position des Kraftfahrers bis zum Ortsbeauftragten (1983 - 2011) auf. Bis heute ist er als Schirrmeister aktiv und damit ein echtes Urgestein des Sonthofer THW Ortsverbandes.

Gegenwärtig ist das THW eine moderne Bevölkerungsschutzorganisation des Bundes. Außerdem gilt das THW als kompetenter und verlässlicher Partner für deutsche Einsatzorganisationen sowie international tätige Hilfsorganisationen. In Deutschland unterstützen ehren- und hauptamtliche THW-Kräfte seit März bundesweit die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie und stärken mit ihrer technisch-logistischen Expertise dem medizinischen Personal den Rücken.

Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in Deutschland bilden dabei das Fundament, um das vielfältige Einsatzspektrum des THW abzudecken und jederzeit Menschen in Not helfen zu können. In ihrer Freizeit nehmen sie an kostenlosen Fortbildungen und Lehrgängen teil und bereiten sich auf Hilfeleistungen im In- und Ausland vor. Sie gestalten neben der Einsatzvorbereitung auch das Leben in den 668 THW-Ortsverbänden. Im Einsatzfall sind es die Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, die Familien und Angehörigen der THW-Kräfte, die auf sie verzichten müssen und ihnen den Rücken freihalten. Ab sechs Jahren können sich Interessierte zudem in der THW-Jugend engagieren.

 

Weiterführende Infos:

70 Jahre und 80.000 Gründe - über die Ehrenamtlichen des THW
70 Jahre Entwicklung - Helfende, Technik, Organisation damals und heute
70 Jahre Einsatz - Rückblick auf Einsätze in 130 Ländern der letzten sieben Jahrzente

 


  • 1969: Schlüsselübergabe des ersten Fahrzeuges durch den hauptamtlichen Gerätemeister des THW Südschwaben, Gebhard Luibenspacher (rechts), an Klaus Mitterhuber vom THW Sonthofen

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: