Sonthofen, 19.09.2015, von Michael Gernböck

OV übt mit Bundeswehr

Am vergangenen Samstag fand eine von der Bundeswehr organisierte Übung für Katastrophenschutzkräfte in der Jägerkaserne in Sonthofen statt.

Neben dem Personal der Bundeswehr und dem THW OV Sonthofen nahmen auch die Feuerwehr Sonthofen,  die SEG des Roten Kreuzes, die Rettungshundestaffel und das Drohnenteam der Bergwacht teil. 

Die Einsatzkräfte fanden bei ihrem Eintreffen eine schwer verunfallte Person vor. Erkundungen ergaben, dass nach einer Gasexplosion während eines Katastrophenschutzeinsatzes insgesamt 18 Personen vermisst werden. Während die ersten Verletzten von einem Team der Bundeswehr und dem Roten Kreuz versorgt wurden, machten sich weitere Bundeswehrkräfte zusammen mit dem THW Sonthofen an die Bergung der Verschütteten. Die Feuerwehr Sonthofen löschte noch „brennende“ Gebäudeteile ab und barg unter Einsatz von schwerem Atemschutz ebenfalls Personen. 

Zur Suche von vermissten Personen auf dem Gelände setzte das Team der Bergwachte eine Drohne zur Erkundung ein, ebenfalls waren Rettungshunde im Einsatz um Gebüsch und unzugängliche Stellen zu untersuchen. 

Nach ca. 3 Stunden waren alle 18 Personen gefunden und die Einsatzübung erfolgreich beendet.

Wir bedanken und bei dem Team der Bundeswehr für dieses aufwändige und spannende Einsatzszenario. So konnte die Zusammenarbeit zwischen Bundeswehr und den zivilen Rettungsorganisationen weiter verbessert werden. Ebenfalls bedanken wir uns bei unserer Jugendgruppe, die einen Teil der Verletztendarsteller gestellt hat.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: