Rettenberg, 06.03.2022, von A. Fleischer

Vorbereitet, wenn Hilfesuchende das Oberallgäu erreichen

Der Landkreis Oberallgäu hat in Rettenberg eine vorläufige Unterkunft für Flüchtlinge aus der Ukraine-Krise errichtet. Das THW Sonthofen stellte hierzu die Logistik und richtete die Unterkunft grundlegend ein.

Am Mittag des 03. März trafen sich die Helferinnen und Helfer im Ortsverband, um sich auf den Weg in die Gemeinde Rettenberg zu machen. Auf dem Weg wurden von verschiedenen Stellen Stockbetten, Matratzen, Schränke, Spinde, Elektrozubehör und Bauzäune aufgeladen.

In der Turnhalle der nahegelegenen Grundschule errichteten die THW-Kräfte neun Parzellen mit jeweils sechs Betten. Die Abteile sind jeweils durch Sichtschutzbanner abgetrennt, um eine gewisse Privatsphäre für die Hilfesuchenden zu wahren. Steckdosen, Schränke und absperrbare Spinde stehen in ausreichender Zahl zur Verfügung.

Wann die ersten Flüchtlinge im Oberallgäu ankommen werden, ist unbekannt. Durch die Ertüchtigung der Turnhalle ist der Landkreis jedoch gerüstet und kann mit kurzer Vorlaufzeit die Unterkunft in Betrieb nehmen. Dazu stehen die Bereitschaften des BRK Oberallgäu zur Verfügung. Sie kümmern sich um die weitere Einrichtung, soziale Unterstützung und die Ausgabe der angelieferten Verpflegung.

Stichwort: RD Betreuung
Datum: 3. März 2022, 12.57 Uhr
Weitere Kräfte: Kreisbereitschaftsleitung BRK, JUH


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: