27.08.2017, von Michael Gernböck

Zugdienst am 26.08.2017

Hoch hinaus ging es für die 1. und 2. Bergungsgruppe am gestrigen Zugdienst.

Sie fuhren in einen nahegelegenen Steinbruch und bauten mit Hilfe von zwei Fahrzeugen eine Seilbahn über die natürliche Schlucht des Geländes.

Am gespannten Seil des Greifzuges können so zum Beispiel Material transportiert oder Personen im Schleifkorb aus dem Gefahrenbereich gebracht werden.

Die Fachgruppe WP währenddessen war ebenfalls in einem weiteren Steinbruch und stelle ihre Hochleistungspumpe Hannibal auf den Prüfstand. Mit verschiedenen Szenarien kann so genau festgestellt werden, bei welcher Höhe welche Fördermenge von der Pumpe erwartet werden kann.

Der Zugtrupp bildete sich in der Verwendung von UTM Kartenmaterial fort. Auch in Zeiten von Google Maps und Co. ist es wichtig, im Einsatzfall auch völlig ohne Strom und Computer das Kartenmaterial seines Einsatzgebietes zu kennen und lesen zu können.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: