30.10.2016, von Michael Gernböck

Zugdienst Oktober

Viel geboten war am Samstag beim Zugdienst des THW OV Sonthofen.

Während die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen im OV blieb um ihre Ausstattung den regelmäßig nötigen Fachprüfungen zu unterziehen, zogen die beiden Bergungsgruppen in die Jägerkaserne.

Auf dem dortigen Trümmerkegel übten sie in mehreren Gruppen das Retten von Personen aus unzugänglichem Gelände. Schwere Teile können zum Beispiel mit den Drucklufthebekissen oder den sog. Büffelwinden angehoben werden. Ist mehr Platz zur Verfügung, können mit Hilfe von Greifzug, Lastkran und Kettenzug Objekte auch senkrecht nach oben gehoben werden.

Ebenfalls wurde mit den neuen Peri Multiprop-Stützen ein „beschädigter Raum“ gegen Einsturz gesichert. Diese Bauteile lassen sich sehr schnell ausfahren und festziehen, sind dabei leichter als vergleichbare Bauteile und halte bis zu 5 Tonnen Druckkraft aus.

Eine weitere Gruppe war mit dem Brandschutzausbilder der Bundeswehr im sog. Brandhaus. Dort lernten die Helferinnen und Helfer wie sie Entstehungsbrände löschen und sich in mit Brandrauch gefüllten Räumen fortbewegen können.

Gegen Mittag trafen zusätzlich noch die Kameradinnen und Kameraden der Freiwillige Feuerwehr Rieden ein. Sie schlossen sich der Ausbildung des THW an und absolvierten zusätzlich noch eine Atemschutzstrecke durch das verrauchte Brandhaus.

Gegen 16 Uhr war die Ausbildung dann beendet. Wir bedanken uns bei der Feuerwehr Rieden für diese kameradschaftliche Zusammenarbeit und freuen uns auf viele weitere gemeinsame Dienste.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: