21.02.2021, von A. Fleischer

2020 eines der arbeitsreichsten Jahre des THW Ortsverband Sonthofen

Insgesamt 72 Helferinnen und Helfer, sowie 25 Junghelfer/innen engagieren sich derzeit ehrenamtlich beim Technischen Hilfswerk in Sonthofen. Das vergangene Jahr zeichnete sich zwar nicht durch erstaunlich hohe Gesamtstunden (26.737 im Vergleich zu 26.980 im Jahr 2019) aus, dennoch blickt Ortsbeauftragter Robert Denz auf eines der arbeitsreichsten Jahre zurück.

Einsätze (11.220 Stunden):

Im Februar zog Sturm „Sabine“ über weite Teile des Allgäus hinweg und hinterließ teils markante Schäden. In der Nacht auf den 11. Februar deckte das Unwetter das Blechdach eines Industriebetriebes ab und wehte es auf das Nachbarhaus. Daraufhin wurden die Einsatzkräfte des THW Sonthofen durch die Freiwillige Feuerwehr nachgefordert. Das herabgewehte Dachteil, das auch ein angrenzendes Gebäude beschädigte, wurde zerteilt und für den Abtransport vorbereitet.

An einem Novembernachmittag kam ein LKW auf einem Forstweg in der Nähe von Binswangen vom Weg ab und sank im weichen Bankett ein. Durch das angeforderte Kranunternehmen wurde das THW Sonthofen alarmiert. Mit einer Seilwinde und einem Greifzug sicherten die THW-Kräfte das Fahrzeug gegen weiteres Umkippen gesichert und anschließend wieder auf die Fahrbahn gehoben.

Die meisten Einsatzstunden, nämlich 9.833 Stunden gingen auf das Konto von Corona. Seit dem 11. März bis zum Ende des Jahres waren die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des THW Ortsverbandes nahezu täglich im Kampf gegen die Pandemie im Einsatz. Angefangen vom Aufbau und der logistisch-organisatorischen Unterstützung des Corona Test-Drive-In in Sonthofen, über den Transport von Schutzausrüstung und Desinfektionsmittel bis zur Führungsunterstützung durch Fachberater des THW in verschiedenen Krisenstäben. Zeitweise befand sich die Örtliche Einsatzleitung des Landkreises im Ortsverband des THW Sonthofen. Sie wurde durch den Zugtrupp unterstützt. Ab Oktober halfen Mitglieder des OV-Stabs, also der Verwaltungsebene des Ortsverbandes, in der Telefonzentrale des Gesundheitsamtes aus. Sie waren für die Ermittlung der Kontaktpersonen Kategorie 1 zuständig. Auch die mobilen Beprobungen an Schulen und Pflegeeinrichtungen, sowie bei der Vierschanzentournee in Oberstdorf unterstützten THW-Kräfte durch logistische Aufgaben im Hintergrund. Während einige der zuvor genannten Tätigkeiten weiter geleistet wurden, bauten Helferinnen und Helfer des THW Sonthofen das vorübergehende Impfzentrum des südlichen Landkreises Oberallgäu in der Hofgarten Stadthalle in Immenstadt auf. Im Rahmen der Corona-Pandemie waren die Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerk an über 100 Einsatzstellen im Oberallgäu beschäftigt.

Ausbildungen (6.790 Stunden):

Stark zurückgegangen sind im vergangenen Jahr die Anzahl an Übungen, Aus- und Fortbildungen. Der Ausbildungsbetrieb wurde an die jeweiligen 7-Tages-Inzidenzwerte angepasst. Teilweise konnten Präsenzausbildungen in Kleingruppen unter Einhaltung strenger Abstands- und Hygienemaßnahmen durchgeführt werden, teilweise wurde komplett auf Online-Unterricht umgestellt. Ebenso war der Fortbildungsbetrieb an den THW-Bundesschulen stark eingeschränkt. Dennoch wurde stets die Einsatzbereitschaft durch Ausbildungen gesichert. So fand beispielsweise eine Ausbildung zum Thema Technische Hilfe bei Verkehrsunfällen zusammen mit Dozenten der Freiwilligen Feuerwehr Sonthofen statt.

Technische Hilfe auf Verkehrswegen und Hilfeleistungen:

Wie auch in den vergangenen Jahren unterstützten Bereitschaftsgruppen des THW Sonthofen die Verkehrspolizei auf den umliegenden Bundesstraßen und Autobahnen an Tagen mit besonders hohem Verkehrsaufkommen. Dabei sichern sie die Unfallstellen ab, leisten Erste Hilfe und kümmern sich um die Wiederherstellung des Verkehrsflusses. Ebenso stellte die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen im Rahmen einer Hilfeleistung ein Becken zur Löschwasserversorgung am Klinikum Kempten auf. Aufgrund von Bauarbeiten musste die vorhandene Löschwasserversorgung vorübergehend abgeschaltet werden. Während dieser Zeit standen etwa 40.000 Liter Wasser aus dem aufgebauten Behälter bereit.

Jugend (512 Stunden):

Die THW-Jugend Sonthofen besteht aktuell aus 25 Kindern. Am Anfang des Jahres nahm die Jugendgruppe am Gaudiwurm in Sonthofen teil. Ausbildungen fanden im Jahr 2020 nur sehr wenige statt. Bei diesen wurden die Grundlagen wie Stiche, Bunde und Knoten geübt. Da gegen Ende des Jahres, pünktlich zu Weihnachten ein weiterer Lockdown verordnet wurde, musste die alljährliche Weihnachtsfeier leider ausfallen. Um den Kindern dennoch eine Freude machen zu können, haben die stellvertretenden Ortsjugendleiter zusammen mit der Jugendsprecherin den Junghelfer/innen ein kleines Geschenk nach Hause gebracht.

Fahrzeuge:

In diesem besonderen Jahr durften die Hilfskräfte aus Sonthofen auch ein neues Mitglied im Fuhrparkt begrüßen. Ein gebrauchter Teleskoplader Manitou steht seit Oktober im Ortsverband des Technischen Hilfswerk. Um diesen transportieren zu können folgte im Dezember zusätzlich ein Multifunktionsanhänger, sowie ein Planenanhänger für die Bergungsgruppe.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: